Schlagwort-Archive: Neva Masquarade

Unsere fotoscheuen Oster“hasen“

Obwohl unsere G-Babys schon 3 Wochen alt sind, gibt es erst jetzt die ersten Einzelfotos. Mama Noriko lässt sie keinen Moment aus den Augen und allein zum Fotografieren herausgenommen zu werden, ist noch viel schlimmer für die Kleinen! Also wachsen und gedeihen sie noch ein wenig im verborgenen unter der Aufsicht einer fürsorglichen Katzenmama.

Weiterlesen

Neue Fotos der Frühjahrsbabys

Die Sibi und Neva Masquerade Babys der 3 Frühjahrswürfe erfüllen ihre Hauptaufgabe „Trinken -Schlafen-Wachsen“ mit vollem Einsatz. Das Fotografiertwerden gehört allerdings noch nicht zu ihren Lieblingsbeschäftigungen, so dass sich auf den einzelnen Wurfseiten noch nicht alle Mesarthim’s Kätzchen mit einem perfekten Abbild vorstellen. Einige wollen ihre Fellfarbe wohl erst noch richtig zur Geltung bringen und warten daher lieber das nächste Fotoshooting ab.

Hier geht es zum U-Wurf von Sammy

Hier geht es zum V-Wurf von Zora

Hier geht es zum W-Wurf von Polly

Einen Überblick über alle Katzenbabys, vom Frühjahr 2017 finden Sie hier

Die U- und V-Babies sind da

Gestern war bei uns Babytag. Sammy und Zora sind am späten Nachmittag in eine große Wurfkiste geklettert und haben problemlos hintereinanderweg ihren Nachwuchs zur Welt gebracht. Sammy hat mit 7 Babys vorgelegt und unsere kleine Zora konnte mit immerhin 3 Süßen mithalten. Die einzige Überraschung war, dass nicht Indiana, sondern Chefkater Pino Vater beider Würfe ist.

Die ersten 2016er Sibi-Babys sind da!

Pünktlich zum errechneten Termin hat unsere Sammy gestern einen formvollendeten Mesarthim-Wurf zur Welt gebracht. Die 2 Nevamädchen und 3 Sibirischen Katzen stehen doch wunderbar für den Doppelstern Mesarthim als Symbol für die Zweiteilung der Sibirischen Rassekatze. Die 5 Wonneproppen sind ebenso wohlauf wie die Mama und natürlich auch Papa Pino.

Endlich Sibi-Wetter!

Obwohl 2015 das wärmste Jahr seit der Wetteraufzeichnung war, haben sich meine Sibirischen Katzen ein ordentliches Winterfell zugelegt. Endlich konnten sie es jetzt auch im verschneiten Garten ausführen. Während Chef-Kater Pino sofort seinen Tarneffekt ausgenutzt hat, ist Indi dem ersten Schnee seines Lebens doch etwas skeptisch gegenübergetreten. Leider hat das einsetzende Tauwetter dem Spaß heute schnell ein Ende bereitet – Matsch ist auch für die hartgesottensten Sibirer unangenehm.