Der L-Wurf und die goldenen Babys

Die Farbbezeichnung „golden“ ist bei der Sibirischen Katze noch immer sehr umstritten. Lediglich über das Erscheinungsbild – ein gebändertes Haar, das im unteren Teil verschieden stark golden-orange gefärbt ist, besteht Einigkeit. Den Einen gefällt es besonders gut, die Anderen halten es für einen mehr oder weniger starken Fehltritt der Natur. Wie er aber zustande kommt – darüber gibt es bisher keine so richtig einleuchtende Erklärung.

Polly, unsere black-golden-torbie Katze, ist mit dem L-Wurf ja nun Oma geworden und die Spannung war groß, wie die Farben der Babys ausfallen würden. Bei Pollys goldenem Nachwuchs war der Deckkater jeweils black, bzw. blue und grünäugig. Für den Nachwuchs von Ginger zeichnet nun unser blauäugiger Nevakater Pino verantwortlich und anfangs sahen die Kleinen auch wie normal schwarzgestromte Sibi-Babys aus. Mit der Zeit jedoch entwickelten alle ein an der Haarbasis mehr oder weniger aufgehelltes Haarkleid, das besonders beim Kater Luke schon sehr goldig schimmert. Mal schauen, was daraus noch wird. In jedem Fall sehen Sie bezaubernd in ihrem Wildlook aus und entwickeln sich prächtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.